Die Ponte 25 de Abril in Lissabon

Sie ist wohl eines der aufregendsten Bauwerke Lissabons: Die Ponte 25 de Abril (zu deutsch: Brücke des 25. April). Die Hängebrücke über den Tejo, die stark an die Golden Gate Bridge in San Francisco erinnert, verbindet in Nord-Süd-Richtung den Lissabonner Stadtteil Alcântara mit der Stadt Almada. Sie wurde 1966 fertig gestellt und zuerst nach dem damaligen Premierminister António de Oliveira Salazar „Salazar-Brücke“ genannt. Erst nach der Nelkenrevolution am 25. April 1974 bekam sie ihren heutigen Namen Ponte 25 de Abril. Von den Einheimischen wird sie einfach „Ponte“ genannt. Auch wenn seit 1998 mit der Ponte Vasco da Gama eine weitere Brücke über den Tejo zur Verfügung steht ist sie immer noch eine hochfrequentierte Verbindung von Lissabon in Richtung Süden.

Ein paar Daten: Die kombinierte Straßen-/Eisenbahnbrücke ist 2278 Meter lang, die großen Stützpfeiler sind 190 Meter hoch und die Fahrbahnen liegen in einer Höhe von 70 Meter über dem Wasserspiegel.

In der Fotogalerie habe ich einige Impressionen zur „Ponte“ zusammengestellt, die unter anderem auch zeigen wie die Brücke das Stadtbild von Lissabon (zumindest der südlich gelegenen Stadtteile) prägt.


Dein Kommentar:


Neu:

 

Die Berlenga Inseln
Im Hafen von Rotterdam